Aladin und die Wunderlampe

Aladin und die Wunderlampe

Aus den Geschichten von Tausendundeiner Nacht

Es war einmal in Arabien, da lebte eine arme Witwe und ihr Sohn Aladin.

Eines Tages traf er auf einen sonderbaren Fremden. Der Mann, ein böser Zauberer, gab ihm ein Goldstück. Dafür sollte Aladin aus einer Höhle, deren Eingang zu eng für den Zauberer war, einen Gegenstand herausholen.

Nachdem Aladin sich langsam durch den Eingang geschoben hatte, sah er, dass von Gold, Schmuck und anderen schönen Schätzen umgeben war. Der Zauberer wurde ungeduldig und rief: „Gib mir die Lampe!“

Aladin, der sich darüber wunderte, antwortete: „Lasst mich zuerst heraus!“ Der Zauberer war rasend vor Wut und verschloss den Höhleneingang mit Steinen. Im Dunkeln nahm Aladin nun die Lampe und rieb sie zwischen seinen kalten Händen. Plötzlich strahlte die Lampe hell auf und ein Geist erschien. „Was befiehlst Du mir, ich erfülle Euch jeden Wunsch, Meister!“ sagte er. Aladin rief: „Ich bin so hungrig und möchte so gerne nach Hause!“ Im nächsten Augenblick war zu Hause bei seiner Mutter. Vor Aladin stand ein großer Tisch voll mit den feinsten Speisen.

Die Jahre vergingen. Dank des guten Geistes wurden Aladin und seine Mutter sehr reich. Eines Tages jedoch sah Aladin die Tochter des Sultans und verliebte sich in sie. Aladins Mutter schenkte dem Sultan ein Kästchen voller Juwelen, weil Aladin die Tochter des Sultans zur Frau nehmen wollte. Aladin ließ mit Hilfe des Geistes einen prunkvollen großen Palast bauen, und bekam die Prinzessin zur Frau. Der böse Zauberer, der von Aladins Reichtum nun erfahren hatte, ging nun als Händler verkleidet, zu Aladins Palast. Dort schlug er der Prinzessin vor, ihr die alte Lampe gegen eine neue zu tauschen. Sofort ließ sich die Prinzessin Jasmina auf den Handel ein und freute sich für Aladin so einen guten Tausch gemacht zu haben. Aladin hatte ihr noch nie von der Wunderlampe erzählt. Als der Zauberer die Lampe in der Hand hielt, ließ er den Geist erscheinen und befahl ihm, das Schloss und die Prinzessin an einen entfernten Ort zu zaubern.

Eines Nachts, als der Zauberer gerade schlief, drang Aladin in das Schloss ein. Leise schlich er in das Schlafgemach des Zauberers und ergriff die Wunderlampe. Schnell rieb er sie. Sobald der Geist erschien, befahl er: „Bringe den Palast wieder in mein Land zurück und befreie mich für alle Zeit von diesem Zauberer!“ Im selben Augenblick erhob sich der Palast in die Luft und nahm seinen alten Platz wieder ein. Von diesem Tag an lebten die Prinzessin Jasmina und Aladin glücklich und zufrieden zusammen.

Familienvorstellung:
Sonntag, 07.11.2021, 15.00 Uhr

Vorstellungen für Schulen und Kindertageseinrichtungen:

  • Dienstag, 02.11.2021, 09.00 Uhr Premiere
  • Mittwoch, 03.11.2021, 09,00 Uhr
  • Donnerstag, 04.11.2021, 09,00 Uhr
  • Freitag, 05.11.2021, 09.00 Uhr
  • Montag, 08.11.2021, 09.00 Uhr
  • Dienstag, 09.11.2021, 09.00 Uhr
  • Mittwoch, 10.11.2021, 09.00 Uhr
  • Donnerstag, 11.11.2021, 09.00 Uhr
  • Freitag, 12.11.2021, 09.00 Uhr