Dinner für Spinner

DINNER FÜR SPINNER

Komödie von Francis Veber

„Ein Dinner mit Idioten, falls Ihnen das etwas sagt, Herr Doktor. Jeder Gast muss einen Idioten mitbringen. Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden – und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen.“

Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde teilen ein extravagantes Hobby: Allwöchentlich veranstalten sie ein „Dinner für Spinner“, zu dem jeder der Gäste abwechselnd einen sorgfältig ausgewählten Gast mitbringt: einen absoluten Volltrottel, der dann zum Amüsement der anderen Gäste zum „Spinner des Abends“ gekürt wird.

Mit dem Finanzbeamten Francois Pignon glaubt Pierre, einen ganz besonderen Glücksgriff getan zu haben: Francois ist passionierter Zündholz-Modellbauer. Aber der Abend fällt ins Wasser,  Pierre hat sich einen Hexenschuss eingefangen.

Pignon kommt wie verabredet zu Pierre nach Hause, um ihn zum Dinner abzuholen – und das Unglück nimmt seinen Lauf: Innerhalb kürzester Zeit zerstört Pignon Pierres Ehe, bevölkert dessen Wohnung mit ungebetenen Gästen und informiert das Finanzamt über Pierres unversteuerte Vermögenswerte. Pierres Nerven werden exzessiv strapaziert – und so stellt sich schließlich die Frage: Wer ist denn nun der wirkliche Spinner?

„Das Publikum kann mit Vergnügen beobachten, wie die Nervensäge Francois das geordnete Leben eines erfolgreichen Verlegers in seine Einzelteile zerlegt. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.“ Ein Brüller!

 

Francis Veber, Sohn eines Schriftstellerpaars, studierte zuerst Medizin und Geologie, bevor er beim Rundfunk seine Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte. Veber schrieb zahlreiche Drehbücher für den französischen und internationalen Film.

Die Boulevardkomödie „Dinner für Spinner“ wurde 1993 in Paris uraufgeführt und bereits zweimal erfolgreich verfilmt.


Nordbayern.de:

„Casper von Wasserburg als zynischen Verleger Pierre Brochant und Jens Ulrich Seffen als den von ihm auserwählten „Idioten des Abends“ darf man sich keinesfalls entgehen lassen!“


Besetzung: Jens Ulrich Seffen (FRANCOIS PIGNON), Casper von Wasserburg (PIERRE BROCHANT), Armin Sengenberger (JUSTE LEBLANC), Tina-Nicole Kaiser (CHRISTINE BROCHANT/MARLENE), Hartmut Kühn (LUCIEN CHEVAL), Armin Sengenberger (PROFESSOR ARCHAMBAUD)

Inszenierung: Christian A. Schnell

Bühnenbild: Martin Riedl

Premiere: Freitag, 20. Januar 2017, 19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen:

  • Samstag, 21.01.2017, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 22.01.2017, 17.00 Uhr
  • Freitag, 03.02.2017, 19.30 Uhr
  • Samstag, 04.02.2017, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 05.02.2017, 17.00 Uhr
  • Freitag, 24.02.2017, 19.30 Uhr
  • Samstag, 25.02.2017, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 26.02.2017, 17.00 Uhr

Aufführungsrechte: LITAG Theaterverlag

Karten hier online kaufen