Der zerbrochne Krug

DER ZERBROCHNE KRUG

… mal so ganz anders.

Der berühmte Klassiker von Heinrich v. Kleist in die heutige Zeit geholt… aber dann doch lieber wieder zurückgeschickt! Eine moderne Übersetzung von Philipp Lang.

Der Dorfrichter Adam war nachts zu Eva Rull ins Haus geschlichen. In der Dunkelheit von Ruprecht, dem Verlobten des Mädchens, zum eiligen Rückzug gezwungen, wurde er von diesem bei der Flucht mit der Türklinke auf den Kopf geschlagen und musste zerschunden, mit Zurücklassung seiner Perücke, davon.

Bei der Prügelei ist ein wertvoller Krug zerbrochen. Frau Martha Rull hält Ruprecht für den Täter. Sie kommt zum Gerichtstag, den jungen Burschen, der nun auch von Eva, die er für treulos hält, nichts mehr wissen will, zu verklagen. Aber Adam, am Kopf verwundet, ohne seine Perücke und sehr darauf bedacht, die Verhandlung schnell hinter sich zu bringen, Täter und Richter zugleich, redet und richtet sich wegen Eve um Kopf und Kragen…

Heinrich von Kleists wortgewaltiges Lustspiel in der aktuellen, für die Volksbühne Michendorf geschriebenen Komödienfassung von Philipp Lang.

Die Grafitti im Bühnenbild sind mit freundlicher Unterstützung von Jacob Zöller entstanden.

PHILIPP LANG studierte Schauspiel von 2007 bis 2010 an der Schule für Schauspiel Hamburg.
Er spielt seit seinem 15. Lebensjahr aktiv Schlagzeug und trainiert ebenso lange intensiv Aikido.

Direkt nach der Ausbildung fing er am Altonaer Theater an, wo er in „Robin Hood“, „Herr Lehmann“ und die „Die Feuerzangenbowle“ zu sehen war.
Daneben spielte er im Scharlatan Theater in diversen Produktionen und machte dort auch als komischer Kellner in dem Programm „Kollege kommt gleich“ diverse Firmenveranstaltungen europaweit unsicher.
Zuletzt war er in Hamburg im „Zerbrochenen Krug“ in der „Burg-Theater am Biedermannplatz“ zu sehen.
Seit Februar 2013 ist er Ensemblemitglied im prime time theater und spielt hier u.a. Aggro Andi, Ole Fischkopf, Tömle, Muschido, Nerd Felix und den Kreuzberger Türken Orkan in der weltweit einzigen Theater-Sitcom „Gutes Weding, Schlechtes Wedding“.

Seine Bühnenfassung der Komödie Der zerbrochne Krug orientiert sich an zeitgenössischer Sprache und macht damit den Text von Kleist  leicht zugänglich und verständlich.
Entstanden ist eine klassische Komödie in zeitgenössischem Gewand.

Theater für die ganze Familie.

Regie:Christian A. Schnell

Bühnenbild: Martin Riedl


Premiere: Freitag, 10. März 2017, 19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen:

  • Samstag, 11.03.2017, 19.30 Uhr
  • Freitag, 17.03.2017, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 19.03.2017, 17.00 Uhr
  • Freitag, 24.03.2017, 19.30 Uhr
  • Samstag, 25.03.2017, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 26.03.2017, 17.00 Uhr
  • Freitag, 31.03.2017, 19.30 Uhr
  • Samstag, 01.04.2017, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 02.04.2017, 17.00 Uhr
  • Sonntag, 23.04.2017, 17.00 Uhr

 

 

Karten hier online kaufen

Mit freundlicher Unterstützung von